Wie stehen Sie zu Poker

Viele Leser fragen mich immer wieder nach meiner Meinung zu Online-Casinos. Bieten doch zahlreiche Anbieter die beliebten Glücksspielklassiker wie Poker und Black Jack mit großem Erfolg im Internet an. Casinos bieten nicht nur spannende Unterhaltung für die Freunde von großen und kleinen Spielchen, sondern auch höhere Gewinnchancen als beispielsweise die Lotterie 6 aus 49. Gezockt wird im Casino in der Regel um Bargeld. Natürlich bieten die meisten Seiten eine Spielgeldfunktion an, aber die dient in der Hauptsache nur dazu, Kunden an das Spiel mit echtem Geld heranzuführen. Haben Sie erst einmal Ihren Bargeldaccount aktiviert, steht dem unkontrollierten Spiel von nun an nichts mehr im Wege. Das ist auch der Grund, wieso die meisten Anbieter Neukunden mit Geldgeschenken von teilweise mehreren hundert Euro locken. Dennoch möchten viele meiner Leser wissen, wie ich als erfahrener Spieler das Für und Wieder von Online-Casinos bewerte.

Ich kann über solche Fragen nur müde lächeln. Meinen Stammlesern dürfte meine Abneigung gegenüber Online-Casinos hinlänglich bekannt sein. Für alle anderen möchte ich mich gerne noch ein weiteres Mal zum Thema äußern. Ich möchte den erlebten Spielspaß im Casino hier gar nicht in Frage stellen. Ich finde lediglich das Suchtpotenzial, das von Spielen wie Poker ausgeht, sehr bedenklich. Einer gängigen Definition zufolge entsteht bei Glücksspielen vor allem Suchtgefahr, wenn um stetig steigende Einsätze in schnellen Spielintervallen gespielt wird. Wenn Sie so wollen, geht diese Definition von Suchtpotenzial als abstrakte Beschreibung des Spielprinzips Poker durch. Beim Lotto ist das hingegen ganz anders. Die deutschen Lottoanbieter bieten Ihnen an zwei Tagen pro Woche sechs unterschiedliche Ziehungen an: Das Spiel 6 aus 49, die Super 6 und die Ziehung der Glücksspirale. Das Suchtpotenzial von Lotto ist somit per definitionem geringer, denn selbst wenn Sie zusätzlich noch am Euro Jackpot und an den amerikanischen Mega Millions teilnehmen, können Sie es niemals auf einen Spielintervall wie in einer Runde Online-Poker bringen.

Ich möchte Ihnen damit nicht weiß machen, dass Lotto kein Suchtpotenzial hat. Die Deutschen Klassenlotterien geizen selbst nicht mit ihren Warnhinweisen. Sollten Sie vertiefende Informationen zum Thema Glücksspiel und Sucht benötigen, empfehle ich Ihnen ebenfalls einen Besuch der Seiten der Deutschen Klassenlotterien in Ihrem jeweiligen Bundesland. Dort finden Sie zum Beispiel einfache Ratgeber sowie Kontaktadressen in Ihrer Umgebung, wenn Sie mit dem Spielen aufhören möchten.

 

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Glück